Rohstoffe – welche Sektoren sind beliebt?

By on Februar 23, 2018
rohstoffe_trading

Der ständig variierende Ölpreis hat nicht nur auf die Fahrer beim Tanken eine starke Auswirkung. Positiv verändern kann sich auch Ihr Depot als Trader. Allgemein ist das Handeln von Rohstoffen ein durchaus lohnenswertes Investment. Doch gerade Anfängern ist beim Traden nicht bewusst, dass dieser Markt ein ordentliches Potential bietet. Nicht nur wegen des Handels mit Treibstoffen oder eben den Metallen ist ein starkes Wachstum möglich. In diesem Ratgeberartikel werden wir Ihnen als Trader alles Wichtige zu den Rohstoffmärkten sagen und erklären, welche Sektoren im Trend sind.

Fangen wir erst einmal mit dem ersten Bereich an. Weltweit werden allen voran Edelmetalle wie Platin, Silber oder Gold in großen Mengen gehandelt. Unabhängig von möglichen Krisen in der Wirtschaft oder Politik, sind Edelmetalle ein sicheres Geschäft. Dementsprechend sind diese auch geschützt vor unruhigen Zeiten.

Das handeln von Rohstoffen wie Weizen oder Mais ist seit Jahrzehnten von Organisationen kritisiert und dennoch einer der rentabelsten überhaupt. Negativ sehen die Verbrauchshüter den Handel primär wegen des Anstiegs der Kosten für den Lebensunterhalt. Dies ist gerade in den Ländern der Dritten Welt problematisch. Aus wirtschaftlicher Sicht können Sie als Trader allerdings in diesem Sektor enorm hohe Profite erzielen.

 

Das Handeln von Rohstoffen wird von vielen nicht akzeptiert

Armut nimmt in der heutigen Zeit ein regelmäßiges Thema ein und ist bei vielen mehr denn je im Gespräch. Das Handeln von Rohstoffen tut seinen Teil dazu bei. Der global stark wachsende Handel von diesem Sektor wird von vielen Menschenrechtsorganisation stark kritisiert. Der Unmut dieser Menschen wächst quasi Tag für Tag. Der Grund hierfür liegt natürlich klar auf der Hand – Menschen in den armen Ländern werden von diesem Handel weiter verarmt. Den Menschen fehlt das Geld um über die Runden zu kommen. Dennoch ist das Wetten auf die Kursentwicklung in diesem Sektor so beliebt wie noch nie zuvor.

 

Neue Rohstoffe voll im Trend – Trading Basiswert wird beeinflusst

Lassen wir die ethischen Argumente gegen den Handel einmal weg und widmen wir uns dem eigentlichen Thema – dem Traden der Rohstoffe. Gerade die Investoren mit viel Geld und dem Wunsch, hohe Renditen einzufahren, ist dieser Hintergrund vollkommen gleichgültig. Schauen wir noch einmal kurz auf das Handeln von derivaten Finanzprodukten. Der Vergleich ist im Zusammenhang ziemlich wichtig. Nur bei Veränderungen des Kurses wetten Trader. Dem Wunsch der Konzerne wird eventuell nachgegangen, denn diese möchten, dass der Handel mit Wasser privatisiert wird. Sie als Trader finden diesen Ansatz vermutlich äußerst lukrativ. Wenn Sie die Bedenken aus moralischer Sicht vergessen, dann ist der Handel mit Wasser in jedem Fall attraktiv.

 

Der Unterschied zwischen primären und sekundären Rohstoffen

Der Rohstoff-Sektor teilt sich in zwei unterschiedliche Bereiche auf. Da wären zum einen die Primärrohstoffe und zum anderen die Sekundärrohstoffe. Bei den primären Stoffen handelt es sich fachbezogen auf die Ressourcen, welche natürlich gewonnen werden.

Sekundärrohstoffe dagegen werden im Zuge von Recycling Methoden in die zu verarbeitende Kette eingeführt. Bei Tradern, Investoren und Anleger sind allen voran die Edelmetalle sehr beliebt und stehen hoch im Kurs. Gerade Gold wird in großen Mengen und einer immer weiter wachsenden Nachfrage gehandelt. Schwerpunktmäßig hat der Preis von Gold gerade in den letzten Jahren stark angezogen. Bei Silber ist der Anstieg des Kurses ebenfalls konstant, wenngleich der Preis nicht ganz so hoch ausfällt. Der Grund für die beiden Kurse ist, dass sowohl Gold als auch Silber seit jeher ein verlässliches Anlagemodell sind. Als Trader können Sie im Grunde sicher sein, dass selbst in Zeiten internationaler Krisen der Kurs stets stabil bleibt. Im Internationalen Sprachgebrauch wird bei Rohstoffen auch von Commodities gesprochen. Dieser Begriff steht für die Anlageklasse bei diesen Rohstoffen.

Im Gegensatz zu den Rohmetallen, sind gerade Lebensmittel wie Weizen oder auch Mais anfällig. Die Volatilität ist bei diesen Rohstoffen enorm schwankend und daher sollten Sie als Trader diesen Sektor nur dann nutzen, wenn Sie das Risiko kennen. Anleger, die mit einem höheren Risiko spekulieren möchten, sollten hierbei über eine Investition nachdenken. Beachten Sie allerdings, dass nicht die marktüblichen Faktoren alleine für die Preis- bzw. Kursentwicklung verantwortlich sind. Neben dem Angebot und der Nachfrage ist es auch entscheidend, wie die Ernte war. Ebenso nehmen die Produktionsbedingungen und auch der Anbau eine Rolle ein. Einen ebenfalls ziemlich großen Einfluss auf die Ernten bei Mais oder Weizen beispielsweise hat allen voran die Wetterlage. Wenn es in einem Jahr ziemlich viele Unwetter oder starken Regen gibt, verdirbt die Ernte und dadurch steigen die Preise folglich sehr stark. Dies sollten Sie als Trader stets im Hinterkopf behalten, möchten Sie doch Rendite bei dem Handel von Rohstoffen erzielen.

Es gibt allgemein beim Handeln von Rohstoffen natürlich noch eine Reihe von weiteren Faktoren, die eine Rolle bei der Kursbildung haben. Unter anderem sind dies die folgenden:

  • Leitzinsveränderung beziehungsweise Anpassung
  • Politische Regelungen (Veränderungen der Steuersätze, etc.)
  • Umweltfaktoren wie Unwetter oder andere Katastrophen
  • Wirtschaftliche Krisen, Kriege oder Aufstände in den Ländern
  • Steigerung des Angebots durch das Erschließen neuer Vorkommen

 

Rohstoffe sind ein primärer Teil bei der Zusammensetzung von Fonds

In einer Reihe von Fällen stellen Fonds oder andere Transaktionen am terminlichen Markt die Grundlage für ein Investment dar. In den wenigsten Fällen kaufen Trader tatsächlich auf physische Art und Weise die Rohstoffe. Beim Investment im Bereich Barren oder Münzen sieht dies allerdings ein wenig anders aus. Diese werden durchaus öfter physisch eingekauft. Rohstoffe werden an der Börse seit den Anfängen bereits gehandelt. Neben den allseits bekannten Rohstoffen wie Gold, Silber, Gas oder Öl werden immer öfter auch Metalle aus der Industrie gehandelt. Primär sind es Blei, Nickel oder auch Aluminium, welche als Rohstoffe besonders gerne an der Börse gehandelt werden.

Für die industriellen Metalle gibt es selbstverständlich auch eine eigens verantwortliche Börse. So ist die London Metal Exchange die größte Börse für Rohstoffe.

Sie können als Trader aber natürlich auch andere Wege nutzen, um Rohstoffe zu erwerben. So gibt es den Terminmarkt, andere Optionen oder Handelsplätze, welche sich nicht an der Börse befinden.

 

Fazit – Rohstoffe werden in Zukunft eine erhöhte Bedeutung beim Traden einnehmen

Zwar werden Rohstoffmärkte von vielen Organisationen im Bereich Menschenrecht nicht akzeptiert, doch als Trader brauchen Sie sich keine Gedanken machen. Lässt man einmal die moralischen Bedenken außer Acht, so kann sich das Investieren in Rohstoffe durchaus als lohnenswert erachten. Beachten Sie, in welche Sektoren Sie investieren, wenden Sie die richtige Strategie an und Sie können mit dem Handeln von Rohstoffen durchaus hohe Renditen erzielen.

Was denken Sie? Schreiben Sie hier Ihr Kommentar dazu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.