Daytrader Verdienst

By on Oktober 18, 2017
Verdienst eines Daytrader

Sie möchten als Daytrader einsteigen, einen regelmäßigen Verdienst erzielen? Sehr gut! Dies ist der erste Schritt in eine erfolgreiche Zukunft. Jetzt gilt es nur noch zu klären, wie hoch der Daytrader Verdienst ausfallen kann. In diesem Ratgeberartikel werden wir Ihnen alle wichtigen Informationen an die Hand geben und das Thema anhand von Beispielen aus der Praxis verständlich erklären.

Ein Daytrader geht genauso wie ein Bankkaufmann seiner Arbeit nach und versucht am Ende des Tages, mit guter Arbeit einen möglichst hohen Verdienst zu erzielen. Bewiesenermaßen ist ein Daytrader allerdings deutlich flexibler und der Job an sich deutlich erfüllender. Ein normaler Angestellter arbeitet eine bestimmte Stundenzahl für einen vorab festgelegten Stundenlohn und daraus ergibt sich sein Bruttogehalt. Bei einem Daytrader richtet sich der Verdienst nicht an der Stundenzahl. Viel mehr spielen Faktoren wie das Können eine Rolle. Als Trader können Sie also folglich das Einkommen selbst bestimmen und es liegt schließlich und allein nur an Ihnen, wie hoch dieser Verdienst ausfällt.

Ein weiterer Vorteil: Sie müssen nicht auf einen bestimmten Tag warten und dann zur Bank gehen um über das Einkommen zu bestimmen. Als Daytrader haben Sie von überall auf der gesamten Welt Zugriff auf das Einkommen. Sie können die erzielten Gewinne jederzeit abrufen und benötigen nur eine aktive Internetverbindung. Bei manchen Systemen des Tradings ist es sogar mittlerweile möglich, dass Sie komplett ungebunden sind und Ihr Einkommen weltweit erzielen können. Der moderne Stand der Technik macht dies möglich und das ist auch gut so.

 

Wie hoch ist der tatsächliche Daytrader Verdienst?

Sie selbst sind als Trader für Ihr Einkommen verantwortlich. Diese Aussage ist vollkommen richtig, wenngleich es ein wenig komplexer ist, als Sie vermutlich im ersten Moment denken. Bevor wir uns dem Verdienst widmen, müssen wir erst einmal grundlegende Dinge rund um dieses Thema klären.

Als Daytrader können Sie Ihren Verdienst durch nahezu jedes mögliche Finanzprodukt generieren. Zu diesen Finanzprodukten zählen unter anderem Devisen, CFD´s, Optionen, Zertifikate und Aktien. Rohstoffe und weitere Produkte sind ebenfalls vertreten. Als Trader müssen Sie für sich herausfinden, welche Produkte Sie interessieren, Ihnen liegen und womit Sie sich künftig beschäftigen möchten.

Die Wahl des Produktes ist entscheidend, denn von Produkt zu Produkt kann das notwendige Wissen stark variieren. Um dieses Wissen zu erlernen können Sie entweder Literatur lesen, Kurse im Internet anschauen oder Seminare aufsuchen und das Wissen dort lernen.

Das Geld können Sie nur durch ein gefestigtes Wissen verdienen. Ist das Fundament gelegt, so können Sie beginnen. Das Thema Trading ist komplex. Innerhalb von wenigen Augenblicken kann man viel Geld gewinnen oder eben auch verlieren. Der Daytrader Verdienst hängt demzufolge nicht nur von dem Wissen ab. Viel eher ist es abhängig von Ihrem eingesetzten Kapital. Ebenfalls ein wichtiger Aspekt ist die Risikobereitschaft. Eine der wichtigsten Grundregeln beim Traden besagt, dass Sie nur maximal 3 Prozent des gesamten Kapitals pro einzelner Position investieren sollten. Die Risikobereitschaft ist optimal, wenn Sie zwischen 0,5 und 3 Prozent liegen.

 

Die Praxis

Um das Modell Daytrader Verdienst näherzubringen, sehen Sie nachfolgend ein Beispiel. Dabei gilt es beim Verdienst allerdings zu unterscheiden, ob Sie Anfänger sind oder bereits Experte. Das praktizierte Beispiel ist für Anfänger ausgelegt.

Das Startkapital beträgt 10.000 Euro und die Risikobereitschaft liegt aktuell bei 1,5 Prozent. Gewinne und Verluste gehören zum Berufsleben eines Traders dazu. Einen Aspekt sollten Sie vor diesem Beispiel allerdings berücksichtigen. Von 100 Trades gehen wir davon aus, dass es zu 50 Verlusten und zu 50 Gewinnen kommt. Nachfolgend sehen Sie 10 Trades:

  1. Trade: 10.000 € Startkapital / Sie machen 3 % Gewinn / Neuer Kapitalstand: 10.300 €
  2. Trade: 10.300 € Startkapital / Sie machen 1,5 % Verlust / Neuer Kapitalstand: 10.145 €
  3. Trade: 10.145 € Startkapital / Sie machen 1,5 % Verlust / Neuer Kapitalstand: 9.992 €
  4. Trade: 9.992 € Startkapital / Sie machen 1,5 % Verlust / Neuer Kapitalstand: 9.842 €
  5. Trade: 9.842 € Startkapital / Sie machen 3 % Gewinn / Neuer Kapitalstand: 10.137 €
  6. Trade: 10.137 € Startkapital / Sie machen 3 % Gewinn / Neuer Kapitalstand: 10.441 €
  7. Trade: 10.441 € Startkapital / Sie machen 1,5 % Verlust / Neuer Kapitalstand: 10.284 €
  8. Trade: 10.284 € Startkapital / Sie machen 1,5 % Verlust / Neuer Kapitalstand: 10.130 €
  9. Trade: 10.130 € Startkapital / Sie machen 3 % Gewinn / Neuer Kapitalstand: 10.434 €
  10. Trade: 10.434 € Startkapital / Sie machen 3 % Gewinn / Neuer Kapitalstand: 10.747 €

In diesem Beispiel haben Sie demnach einen Gewinn von 747 Euro generiert. Bei 5 verlorenen und 5 gewonnen Trades ist dies ein überaus gutes Ergebnis. Dieses generierte Einkommen können Sie als Trader jeden Tag gewinnen. Es kann aber auch in einer Woche erzielt werden. Dies hängt von Faktoren wie Zeit und Anspruch ab. Je aktiver Sie als Trader sind, desto stärker werden Sie Erfolge feiern und das Einkommen wird sich dementsprechend ebenfalls verändern.

 

Wer Gewinne erzielt, muss auch Steuern bezahlen

Wenn Sie als Daytrader Gewinne erzielen, so sind Sie verpflichtet, dafür auch Trading Steuern zu bezahlen. Der Staat verlangt dies so und daher sollten Sie von jedem Gewinn, den Sie bei einem Trade erzielen, die Steuer direkt abzweigen. Am besten leiten Sie den prozentualen Wert direkt auf ein externes Konto. Einen ausführlichen Artikel dazu finden Sie hier.

 

Der Daytrader Verdienst ist abhängig von einer Reihe von unterschiedlichen Faktoren

Als Trader ist es Ihr Job, möglichst viele Gewinntrades zu erzielen. Der Daytrader Verdienst ist stark abhängig von Ihrem eingesetzten Kapitel und der Bereitschaft, eine gewisse Risikobereitschaft einzugehen. Im ersten Schritt müssen Sie sich erst einmal das notwendige Wissen aneignen. Ehe Sie mit dem Traden beginnen, müssen Sie Ihr Kapital definieren, das Wissen einsetzen können und danach eine Strategie entwickeln. Ein Kurs im Internet ist durchaus empfehlenswert.

Sobald Sie die Grundlagen für das Traden entwickelt und stabilisiert haben, können Sie beginnen Ihren Daytrader Verdienst zu generieren. In jedem Fall sollten Sie beachten, dass die Risikobereitschaft im Rahmen bleiben muss. Das maximale Risiko sollte bei 3 Prozent pro Trade liegen. Im Optimalfall setzen Sie pro Trade ein Risiko von 0,5 Prozent, wenn Sie Daytrading praktizieren. Damit werden die Verluste relativ geringgehalten. Je aktiver Sie beim Traden sind, desto höher wird der Daytrader Verdienst ausfallen. Die Verlust- und die Gewinntrades sollten sich in jedem Fall immer wenigstens die Waage halten. Wenn es möglich ist, sollte aber ein Gewinntrade immer eine höhere Ausbeute erzielen als ein Verlusttrade. Zudem sollten Sie berücksichtigen, dass für die Gewinne, die Sie beim Traden generieren, auch Steuern bezahlen müssen. Wenn Sie all diese Aspekte berücksichtigen, dann werden Sie Ihren Verdienst steigern. Ein Hinweis noch: Je aktiver Sie sind, heißt noch lange nicht, dass Sie mehr Geld verdienen! Bleiben Sie relaxed und nehmen Sie nur Tradingsignale, welche ein sehr gutes Setup darstellen.

Was denken Sie? Schreiben Sie hier Ihr Kommentar dazu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.