Trading Guru – Larry R. Williams und sein berühmter Indikator

By on Juni 12, 2015
larry-richard-williams

Trading Guru, Larry R. Williams, gewann 1987 die Futures-Trading-Weltmeisterschaft. Er erzielte dabei in 12 Monaten eine unglaubliche Performance von 10.900%. Dabei steigerte er sein Anfangskapital von $10.000 auf über $1.000.000. Wie hat er dies geschafft? Wir erklären ihnen genau wie.

.

Die Anfänge des Trading Guru…

Larry Richard Williams: Er wurde am 6. Oktober 1942 in Billings, Monatan (USA) geboren. Als Jugendlicher war er extrem sportbegeistert und wurde auch in das All-Star American Football – Team seiner High School gewählt. Die Liebe zum Wettkampf blieb ihm und nach Abschluss seines Publistik-Studiums begann es sich den Finanzmärkten zu widmen. Obwohl er heute als einer der führenden Futures- und Rohstoffhändler gilt, begann er seine Karriere als Aktientrader.

In dieser Zeit war es eine der größten Herausforderungen so elementare Daten wie Eröffnungs- und Schlusskurse, oder das Tageshoch bzw. Tief zu erhalten. Williams musste dazu jeden Tag in das Büro seines Brokers gehen um von diesem seine Information zu beziehen. Wohlgesonnene Makler gaben ihm ab und an die Daten über das Telefon durch. Generell war aber die vorhandene Infrastruktur nicht einmal ansatzweise mit der heutigen zu vergleichen. Fachmagazine, Trading-Plattformen oder Charting-Softwarepakette gab es damals nicht.

.

Larry Williams erkannte schon frühzeitig die Wichtigkeit historische Daten richtig zu verwenden, und begann daher alles händisch zu berechnen bzw. aufzuzeichnen.

.
Dies sollte sich später als enormer Vorteil herausstellen, da Williams dadurch ein exzellentes Gefühl für Preise und Charts entwickelte. Der nächste Schritt in der Entwicklung zu einem der besten Trader aller Zeiten war die Entwicklung eigener Indikatoren wie zum Beispiel der berühmte Williams %R- Oszillator.

Williams-Percent-Range

Der von Larry Williams entwickelte Trading-Oszillator: Williams %-Range
(im Bild unten zu sehen – abgekürzt mit „%R“)

Daneben schrieb er auch mehrere Bücher (Aktien und Rohstoffe erfolgreich traden. So nutzen Sie das Wissen der Insider oder How I Made One Million Dollars … Last Year … Trading Commodities) , hielt weltweit Vorträge und kanditierte zwei Mal (1978 und 1982) erfolglos für den Posten als Senator für seinen Heimatstaat, Montana.

.

 

Weltmeister-Titel bleibt für den Trading Guru in der Familie

michelle-williams

Michelle Williams – Tochter von Larry Williams

Richtig berühmt wurde Larry Williams aber im Jahre 1987 als er an den inoffiziellen Futures-Trading Weltmeisterschaften teilnahm und diese auch gleich gewann. In 12 Monaten schaffte er mit echtem Kapital (Startvoraussetzung) aus 10.000 US-Dollar mehr als $1.000.000 zu machen!

.

Mit einer Performance nach allen Kosten von 10.900% wurde er unangefochten zum Futures-Weltmeister auserkoren. Um zu beweisen dass sein Ansatz auch wirklich erlernbar ist, schickte er auch seine Tochter, die Schauspielerin Michelle Williams, 10 Jahre später ins Rennen.

Zur Überraschung vieler (aber nicht Larrys), schaffte es auch sie auf das Siegerpodest. Die Performance bliebt zwar etwas hinter der ihres Vater, war aber mit über 900% ohne Zweifel auch herzeigbar. Sein Sohn, ein klinischer Psychologe, hat sich ebenfalls intensiv mit dem Thema „Trading“ beschäftig. Er wurde zwar nicht Weltmeister, schrieb aber dazu das Handelspsychologie Buch The Mental Edge in Trading : Adapt Your Personality Traits and Control Your Emotions to Make Smarter Investments.

Williams ist neben seinem Weltmeistertitel vor allem für den Williams %R – Indikator bekannt. Daneben entwickelte er aber auch jede Menge anderer weitverbreiteter Indikatoren wie den Ultimate Oscillator, COT indices, accumulation/distribution indicators, cycle forecasts, market sentiment and value measurements for commodity prices. Bevor wir uns aber seinen wichtigsten Indikatoren im Detail ansehen, noch ein paar generelle Vorschläge die Williams jedem Trading-Neuling an das Herz legt:

  1. Lernen sie zuerst das Einmaleins. Fangen sie damit an Charts rund 30 Minuten am Tag zu studieren und entwickeln sie ein Gefühl dafür wann eine größere Marktbewegung zu erwarten ist. Handeln sie nur wenig Kapital und halten sie die Positionen auch für mehrere Wochen. Bleiben sie für das erste dem Day-Trading auf jeden Fall fern und handeln sie nur neben ihrem Hauptberuf. Damit können sie ohne Stress ihr Handwerk lernen.
  2. Gehen sie nach einigen (erfolgreichen) Monaten auf das Swing-Trading über. Hier werden Positionen zwischen 3-5 Tagen gehalten. Wenn sie auch diese Phase erfolgreich abgeschlossen haben gehen sie dann auf das kurzfristige Traden über.
  3. Intraday-Trading ist die lukrativste aber auch schwierigste Form des Tradings. Viele Menschen träumen davon, für die meisten stellt es sich aber nach kurzer Zeit als Albtraum heraus. Warten sie mindestens ein Jahr oder länger bevor sie diesen Schritt wagen.

.
Williams % R – Der König der Indikatoren

Der Williams % R ist ein selbst von Larry Williams entwickelter Oszillator der vor allem in zwei Situationen nützlich sein kann:

  1. Um übergekaufte bzw. überverkaufte Märkte anzuzeigen
  2. Zur Bestätigung bzw. Widerlegung der Kraft eines Trends

Wenn der Wert über -20 liegt, dann spricht man von einem übergekauften Markt, bei Werten unterhalb von -80 wiederum von einem überverkauften. So gut dieser Oszillator für die Erkennung von Extremsituationen sein kann, so gefährlich kann er aber auch bei fehlerhaftem Einsatz sein. In einem starken Aufwärtstrend wird der Indiktor mehrmals in den übergekauften Bereich vordringen ohne dass dies ein Grund wäre den Markt zu shorten bzw. bereits offene Positionen zu schliessen.

Generell hat Williams diesen Indikator immer nur in Richtung des dominanten Trends eingesetzt. Das heißt zum Beispiel in einem starken längerfristigen Aufwärtstrend, lediglich im überverkauften Bereich (Werte unterhalb von -80) zu kaufen, sich aber niemals gegen den vorherrschenden Trend zu stellen. Tun sie es ihm also gleich.

.

Trading Guru – Das Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es an den Finanzmärkten keinen Heiligen Gral gibt, der in jeder Situation und ohne genaue Analyse des aktuellen Marktgeschehens verabreicht werden kann. Um erfolgreich handeln zu können, müssen sie wie Trading Guru Larry Williams bereit sein, ihre Indikatoren und deren Stärken sowie Schwächen genauestens zu kennen, um sie so auch richtig einzusetzen.

Durch das genaue Studium und dem richtigen Einsatz des Williams %R haben sie aber mit Sicherheit ein Instrument in der Hand, um positive Trading-Ergebnisse zu erzielen und somit auch ein schönes Oberschicht-Einkommen zu verdienen.

Bildquelle: (Beitragsbild ganz oben) Larry-Williams auf Youtube.com; Michelle Ingrid Williams von fansshare.com

2 Comments

  1. Traderkönig

    Juli 22, 2015 at 08:28

    Also ich trade komplett ohne Indikatoren mit Futures. Die Williams Indikatoren sind teilweise eine gutes Hilfsmittel, aber alleine mich darauf verlässen würde ich mich nicht!
    Die Erfahrung macht das meiste aus im Trading und eine gute solide Ausbildung.

  2. Frank

    Oktober 17, 2017 at 22:01

    schöner Artikel und hilfreicher Indikator.

Was denken Sie? Schreiben Sie hier Ihr Kommentar dazu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.