Trading – Die Trefferquote

By on Juli 8, 2018

Ein Trader hat das Ziel, bei Entscheidungen von Anlagen in vielen Fällen richtig zu handeln. Dies ist allerdings ein Vorhaben, das nur bedingt umsetzbar ist. In diesem Kapitel werden wir Ihnen die Thematik der Treffsicherheit von einem Handelssystem näherbringen. Ebenfalls zeigen wir Ihnen, dass diese Treffsicherheit nur bedingt erfolgreich ist und es wichtige Faktoren zu berücksichtigen gibt.

 

Die Trefferquote ist allerdings nicht so bedeutsam und entscheidend, wie viele annehmen. Um die Thematik Trading zu beurteilen, wird im ersten Schritt die Trefferquote herangezogen. Folglich ist das Ziel allzu logisch. Es ist die Aufgabe eines Traders, so häufig wie möglich die richtige Entscheidung zu treffen. In vielen Fällen zeigt sich diese Thematik auch bei dem Erstellen respektive dem Optimieren von den verschiedenen Handelssystemen. Ein stetiger Performancegewinn wird durch viele Gewinne, wenige Verluste und einer stabilen Kapitalkurve erzielt. Allerdings sollte diese Kurve auch sehr glatt verlaufen, ist es doch die Grundlage.

Es kann allerdings durchaus vorkommen, dass sich die Verhältnisse stark verändern und die Trefferquote fällt. Folglich wird der Erwartungswert geringer und daher kann man nicht sagen, es käme beim Trading ausschließlich auf die Trefferquote an.

Das eigentlich wichtige beim Traden ist allerdings nicht die reine Trefferquote, sondern das Chancen- und Risiko Verhältnis. Dieser Begriff wird auch als CRV bezeichnet. Entscheidend ist nämlich nicht, wie viele Trader gewonnen oder verloren werden. Vielmehr ist es wichtig, wie viel Gewinn mit den Trades erzielt wurden, respektive wie hoch die Verluste sind.

Welche Bedeutung hat das CRV und welche Aussagen tätigt es?

Das CRV ist der Quotient aus dem möglichen Gewinn und dem riskierten Verlust. Ist das Verhältnis also bei 0,5, so müssten Sie als Trader zwei Euro setzen, um einen Euro zu erhalten. Der Verlust wäre also deutlich größer. Hier fängt die Trefferquote nämlich an, die Wichtigkeit ein wenig zu verlieren. Eine Trefferquote von 80 % nützt Ihnen absolut nichts, wenn Sie mit den Gewinnen nicht die Verluste abdecken können. Im Folgenden möchten wir Ihnen ein Beispiel zeigen und das Erlernte vertiefen:

Nehmen wir mal eine Trefferquote von 80 % an. Das bedeutet, dass Sie 8 Trades gewonnen und 2 verloren haben. Für jeden Euro den Sie hierbei gewonnen haben erhalten Sie 8 Euro und haben 4 Euro Verluste erzielt. Abzüglich der Kosten für die Transaktionen sind die Gewinne nur sehr gering und dementsprechend hat die Trefferquote nur eine geringfügige Bedeutung. Folglich kommt es also nicht allein auf die Quote an. Vielmehr müssen die Trefferquote und das CRV in einem guten Verhältnis zueinanderstehen. Man spricht hierbei auch von einem harmonischen Einklang. Wenn Sie also langfristig die Gewinn Seite erhalten möchten, müssen Sie auf beide Werte achten.

Wir haben für Sie nachfolgend eine Gegenüberlegung erstellt und möchten Ihnen zeigen, wie das Kapital im Zusammenhang mit der Trefferquote sein muss und wie die CRV hierbei sein muss.

CRV von 1,00; die notwendige Trefferquote liegt hier bei 50 %

CRV von 1,50; die notwendige Trefferquote liegt hier bei 40 %

CRV von 2,00; die notwendige Trefferquote liegt hier bei 33 %

CRV von 3,00; die notwendige Trefferquote liegt hier bei 25 %

CRV von 5,00; die notwendige Trefferquote liegt hier bei 17 %

Was stellt das CRV eigentlich dar?

Ob der Einstieg in einen Trade Sinn macht, darüber entscheiden mitunter auch die Grenzbereiche. Diese haben einen hohen Faktor und sind mitentscheidend. Eine Trefferquote von 40 Prozent oder weniger hat bei einem CRV von 1,00 keinen Sinn und daher sollten Sie solche Positionen auch gar nicht erst eröffnen. Selbst wenn diese Positionen mit einem Gewinn enden, ist der Depotwert nicht ausreichend gedeckt und laut Statistiken wird der Wert wahrscheinlich gegen 0 laufen.

Andersrum müssen Sie aber auch nicht eine sehr hohe Trefferquote haben. Ein CRV von 2,0 ist die Grundlage und in dieser Konstellation ist es bereits vollkommen ausreichend, wenn Sie nur jeden dritten bis vierten Trade gewinnen. Auf diese Art und Weise werden Sie Ihr Depot langfristig mit Gewinnen füllen.

Gerade die Handelsansätze, die dem Trend folgen, sind von der Problematik einer geringen Trefferquote betroffen. Allen voran die Seitwärtsphasen von einem Markt sind häufig der Grund, weshalb es zu Trades mit Verlust kommt. Im Gegenzug können Sie bei einem auftretenden nachhaltig partizipieren und ein höheres CRV erreichen. Gerade bei einem CRV von 3 oder höher genügt eine Trefferquote von 30 bis 40 Prozent aus, damit Sie als Trader Gewinne erzielen. Sehr schwer zu erreichen sind Trades, die Sie mit einem CRV von 5 oder höher erzielen. Diese sind allgemein eher selten und nur mit einem guten Tradingsetup zu erreichen.

Allgemein lässt sich also folgendes festhalten: Eine Trefferquote von lediglich 50 Prozent ist ausreichend, sofern die Trefferquote bei 2 oder höher liegt.

Die Märkte haben im Endeffekt nur zwei Möglichkeiten: Entweder Sie steigen oder fallen. Um Ihr Tradingziel zu erreichen, sollten Sie auch den Markt beobachten und auf die Thematik Stopp Loss achten. Ein harmonisches Verhältnis von Trefferquote und CRV ist wichtig und kann Ihnen bei Anwendung des Wissens in jedem Fall hohe Gewinne bescheren.

Das vermittelte Wissen noch einmal im Überblick

Die Trefferquote genießt beim Thema Traden einen hohen Stellenwert und ist auch absolut zu Recht ein wichtiger Indikator. Stellt man ihn jedoch alleine dar, so kann der Blick trügen. Eine Trefferquote von 70 bis 80 Prozent ist nicht ausreichend, wenn das Chancen und Risiko Verhältnis lediglich bei 1 oder geringer ist. Damit Sie auf Dauer Ihr Depot mit Gewinnen füllen und Erfolge erzielen, ist eine etwas geringere Trefferquote absolut kein Problem. Wichtig ist, dass das CRV bei etwa 2 liegt. Sie müssen folglich lernen, den Markt und die Situation richtig einzuschätzen. Ebenfalls wichtig ist der richtige Einstieg. Mehr hierzu erfahren Sie in unserem Trading Artikel: Den richtigen Einstieg finden. Sie müssen das CRV bereits im Vorhinein richtig abschätzen und sich mit der Frage beschäftigen, ob der von Ihnen präferierte Trade die Ziele erreichen kann. Auf lange Sicht möchten Sie logischerweise als Trader Erfolge erzielen und dies ist nur bei einem gesunden Verhältnis aus Trefferquote und CRV möglich. Setzen Sie das in diesem Kapitel das Wissen in der Praxis ein. Sie werden sehr schnell feststellen, dass es Ihnen im Alltag helfen wird.

 

 

 

 

Was denken Sie? Schreiben Sie hier Ihr Kommentar dazu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.