Fibonacci Trading – Mehr als nur ein Trading-Tool

By on Januar 2, 2016
Fibonacci Trading

Wenige Händler verstehen es das Fiboncci-Trading richtig umzusetzen. In diesem Artikel geben wir Ihnen Einblick in die faszinierende Welt des Fibonacci Trading und auch wie Sie damit Ihre Gewinne deutlich steigern werden.

.

Fibonacci Trading

Viele Händler kennen die Fibonacci- Zahlen entweder sehr oberflächlich oder haben einige Anwendungen in verschiedenen Büchern gelesen, ohne aber deren Bedeutung richtig zu verstehen. Viele der bekannteren Bücher basieren auf den Gartley Mustern oder dem Elliott Wave Prinzip. In Wirklichkeit werden aber sie von vielen Tradern niemals richtig verstanden. Denn sie verwenden das Elliott Wave Prinzip als Handelssystem, wo es in Wirklichkeit doch nur als grober Rahmen dienen sollte. Niemals aber als eigenständiges und unabhängiges Handelssystem. Andere wiederum kennen die Fibonacci-Linien nur von ihrer Trading-Software, haben sich aber mit ihnen niemals wirklich beschäftigt. Ernsthafte Studenten und Anwender des Fibonacci Trading hingegen wissen aber, dass es wesentlich mehr Tiefgang hat, als die oberflächlichen am Markt verfügbaren Software-Instrumente implizieren. In diesem Artikel werden wir die wichtigsten Zusammenhänge und Einblicke vorstellen, die Sie für Ihr Fibonacci Trading und die Chart-Analyse in allen Zeitfenstern verwenden können. Auch kann dieser Text als Grundlage für vertiefende Literatur und Studien dieser spannenden Theorie Anwendung finden.

.
Fibonacci Trading – Grundlagen

Fibonacci zählt zu den bekannteren Methoden beim Handeln. Dabei liegen für die Marktanalyse bestimmte Zahlenfolgen zugrunde, die bereits seit dem 12. Jahrhundert bekannt sind. Das Prinzip des Fibonacci Trading basiert auf der Annahme, dass die Kursbewegungen bestimmten Mustern unterliegen, die auch in vielen anderen Bereichen des Alltages vorkommen.

Das Fibonacci Trading beruht auf einer speziellen Zahlenreihe, die seit dem 12. Jahrhundert bekannt ist. Märkte bewegen sich nicht chaotisch in die eine oder andere Richtung, sondern lassen bei Trends und Korrekturen Proportionsmuster erkennen, die Tradern als Widerstand bzw. Unterstützung dienen können.

Fibonacci Trading ist leicht nachvollziehbar und liefert konkrete Informationen über den Markt. Es basiert auf der Fibonacci Zahlenreihe nach dem Muster 1,1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89 usw. Aus dieser Zahlenreihe werden mathematisch die so bezeichneten Fibonacci-Levels abgeleitet. Zwischen den Levels „0“ und „1“ (1 entspricht 100 Prozent) sind insbesondere die Levels 38,2 Prozent, 50,0 Prozent und 62,8 Prozent relevant, die sich aus dem Verhältnis aufeinanderfolgenden Zahlen ergeben.

.
Anwendung

Wenn Sie glauben dass Fibonacci Trading und Gartley-Muster etwas gemeinsames haben, dann werden Sie viele Handelsgelegenheiten ungenützt lassen. Denn Fibonacci-Beziehungen können für Aktien, Futures und den Forex-Handel in allen Zeitfenstern bestens verwendet werden. Was zum Beispiel in einem Intraday-Chart funktioniert, wird genau so gut auch beim längerfristigen Trading Erfolg haben. Bevor Sie aber diese Prinzipien systematisch anwenden, sollten Sie einige Dinge kennen und auch beherrschen lernen.
Zuerst sehen wir uns die verschiedenen Verhältnisse zwischen den einzelnen Proportionsmustern an. Das Häufigste dreht sich um die Goldene Spirale. Diese Goldene Spirale ist bekannt unter den Verhältnissen 0,618, 1,618 oder 2,618. Der Einfachheit halber nennen wir sie in diesem Text die 61-, 161- oder 261- Beziehungen. Diese Werte ergeben sich ganz einfach aus dem Verhältnis zweier aufeinander folgenden Zahlen oder aus dem Verhältnis einer Zahl zu der übernächsten.

 

Beispiel

Als Beispiel verwenden wir die vierte Zahl in der Fibonacci-Zahlenreihe, die Nummer 5, und der nächsten Zahl (8) bzw. der übernächsten (13):
5 dividiert durch 8 = 0,618
8 dividiert durch 5 = 1,61
13 dividiert durch 5 = 2,61
Diese Zahlenmuster werden Sie auch mit allen anderen Zahlen der Fibonacci-Zahlenreihe finden können.

.
Mustererkennung durch ganzheitliches Bild

Für viele Menschen ist das Intraday-Geschäft zu komplex und geheimnisvoll bzw. läuft zu schnell ab um es ordentlich erfassen zu können. Thomas Müller vom FC Bayern München ist mit Sicherheit nicht der größte, schnellste, körperlich imposanteste oder gar technisch brillanteste deutsche Fussball-Spieler im Moment, dennoch zweifeln wenige an seiner Torgefahr bzw. stellen seine Trefferquote in Frage.
Während nämlich die meisten Spieler nur den Ball im Auge haben, antizipiert Müller richtigerweise immer genau wohin der Ball hingehen wird und auch wie seine Gegenspieler darauf reagieren könnten. Während also seine Mit- bzw. Gegenspieler nur Augen für den Ball haben und ihm daher „blind“ nachrennen, steht Müller meistens dann zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort und erzielt die entscheidenden Treffer. Wie schafft er es nur?

Ganz einfach. Indem er immer den 360-Grad Rundumblick behält, kann er das teilweise chaotische Spielgeschehen im Kopf verlangsamen und dadurch Muster erkennen, die anderen Spielern in der Hitze des Gefechts schlichtweg entgehen.

Ähnlich gehen auch erfolgreiche Trader vor. Sie treten mental einen Schritt zurück und können dadurch kleinste Details besser erkennen, welche die meisten Marktteilnehmer in der Eile übersehen.

 

FIBONACCI TRADING

FIBONACCI TRADING

Der High Target-Chart zeigt ein 180-Minuten Chart vom E-Mini S&P 500 Aktienindex. Auf diesem Chart halten wir nach einer guten Zielmarke für ein lokales Hoch Ausschau. Ein häufiges Ziel ist der Punkt wo die erste Projektion vom Tief (in diesem Fall mit A bezeichnet) eine Beziehung von 61/161 zum zweiten Tief, hier mit B bezeichnet, aufweist. In anderen Worten, A wird 61 von B-C sein und B-C ist 161 von A. Wie Sie anhand des Charts sehen können, haben beide Werte sehr gut die zukünftige Entwicklung des E-Mini S&P500 antizipiert.

 

Im Gegensatz zu anderen Methoden ist bei Fibonacci oft „nahe dran“ auch „gut genug“. Diese Idee verwirrt viele und ist auch der Grund weshalb sie nach wenig Zeit das weitere Studium dieser genialen Systematik für immer aufgeben. Sie fühlen sich einfach nicht wohl mit dieser offensichtlichen „Ungenauigkeit“. Ganz im Gegenteil suchen sie Genauigkeit, Präzision und ein Kochrezept für ihr Trading, welches aber in Wirklichkeit niemals möglich ist. An den Finanzmärkten wie in vielen anderen Bereichen des Lebens, ist Perfektion schlichtweg nicht möglich. Das Beste was man realistischerweise anstreben kann, ist eine möglichst gute Annäherung an das was sich in Zukunft abspielen wird. Dieser Unterschied zwischen Realität und Wunschvorstellung wird dann auch von vielen skrupellosen Snake-Scharlatanen genützt, um überteuerte und zudem nicht funktionierende Handelssysteme zu verkaufen.

.
Risiko-Management und Flexibilität

FIBONACCI Trading

Fibonacci Trading

Trader müssen lernen das Risiko richtig zu managen und flexibel zu sein. Manchmal wird es mit den 61/161 LEGS eine präzise Punktlandung, manchmal wird es sich aber nur um eine Annäherung handeln. Ein 61/161 Verhältnis kann in Wirklichkeit auch ein 62.5/160 sein oder sogar 59/168. Nehmen Wir an, eine der Projektionen ist 9.5 Punkte im S&P 500 lang und die andere Sequenz 16 Punkte. Das ergibt logischerweise nicht 61/161 und die richtige Kalkulation würde in diesem Fall auf einen Wert von 59.3/168 kommen. Wenn also Fibonacci für den Trader funktionieren soll, dann muss er derartige Unschärfen bereit sein zu akzeptieren und sie auch in seine Strategie integrieren.
“ Projektion the low“ ist ein Beispiel eine sehr gute Approximation, präzise genug um sie eine 61/161 zu nennen. Die tatsächliche Kalkulation für A ist 12.25 Punkte und für BC 20.25, was einem Verhältnis von 60.49/1.65 gleichkommt. Hier situativ zu reagieren und sowohl ein Kaufticket bei Unterstützung auf diesem Niveau oder ein Verkaufsticket knapp unterhalb, für den Fall eines Ausbruches, wäre die Vorgangsweise für den erfahrenen Trader.

Wenn Sie also beginnen zu verstehen, dass Fibonacci ein flexibles Werkzeug ist, welches mehr mit Kunst als mit einer exakten Wissenschaft gemein hat, desto früher werden Sie es auch gewinnbringend für ihr Trading nutzen können. Fibonacci ist das ideale Werkzeug um mögliche Widerstandszonen aufzuspüren bzw. auch um mögliche Profit-Ziele festzulegen, sollte aber mit anderen Techniken wie z.B. dem Market Profile kombiniert werden, um die Präzision weiter zu erhöhen.

Was denken Sie? Schreiben Sie hier Ihr Kommentar dazu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.