Trader werden in 10 einfachen Schritten

By on Februar 24, 2016
10-schritt-wie-wird-man-trader

Trader werden. Welche Kleinanleger hat nicht schon davon geträumt gemütlich von zuhause aus sein Geld mit dem Handel zu verdienen. Dennoch ist die Erfolgsquote verschwindend gering. Es muss aber nicht so sein. Mit diesen 10 einfachen Schritten können Sie es zum erfolgreichen Trader.

Ein Trader kauft und verkauft kontinuierlich Wertpapiere ohne der Absicht diese langfristig zu halten. Wenn es sich um einen Daytrader handelt, dann werden die Positionen mehrmals am Tag gedreht und auch nur wirklich in Ausnahmefällen über Nacht gehalten. Je kurzfristiger das Handelsfenster ist, desto größer in der Regel auch der verwendete Hebel da sich speziell in den kürzeren Zeitfenstern das Risiko gut kontrollieren lässt. In einer Welt in der jeder leichten Zugang zur Welt des Tradings hat, fragt man sich aber natürlich warum nur so wenige damit richtigen Erfolg haben. Welcher Kleinanleger hat denn nicht schon davon geträumt gemütlich von zuhause zu handeln, sein eigener Boss zu sein und die Profite kontinuierlich wachsen zu sehen? Obwohl also viele danach streben, schaffen es nur wenige dort hin. So sieht die raue Realität aus. Aber warum ist es so und kann man dieser Tendenz eigentlich entkommen? In diesem Artikel beleuchten wir die größten Fallen und wie auch Sie in 10 einfachen Schritten zum erfolgreichen Trader werden können.

.
1. Führen Sie ein ehrliche Selbsteinschätzung durch

Erfolgreiches Trading besteht aus einer Kombination aus guten Basiswissen, diversen spezifischen Fähigkeiten und Eigenschaften sowie der Entscheidung zu einem auf das Trading fokussierten Lebensstil. Haben Sie die Fähigkeit zu guten mathematischen Analysen, profundes Finanzwissen, Kenntnisse von Verhaltenspsychologie (Eigen- und Fremdanalyse), und haben Sie einen gutem Gefühl für unternehmerische Initiativen und einen guten Magen für das nie ganz auszuschließende unternehmerische Risiko? Im Gegensatz zur Vorstellung vieler Neulinge eines einfachen Lebens oder des schnellen Geldes, beinhaltet erfolgreiches Trading folgende Herausforderungen:

  •  lange Arbeitszeiten,
  • sehr wenig Freizeit von der Arbeit da die Märkte 24 Stunden am Tag geöffnet haben,
  • ständiges, autodidaktisches Lernen ohne äußere Hilfe,
  • Risikobereitschaft und die Gabe Risiko richtig einzuschätzen.

Die richtige Einstellung ist ohne Zweifel die wichtigste (und die allererste) Anforderung um Trader zu werden. Beginnen Sie mit der Durchführung einer Selbsteinschätzung bezüglich der oben genannten Punkte. Es sei denn Sie sind bereit viel Zeit und Energie zu widmen, selbst ständig weiterzulernen, intelligente Risiken einzugehen und Verluste rechtzeitig zu nehmen, brauchen Sie es erst gar nicht zu versuchen. Bücher wie Beruf Trader von Van Tharp oder Trading Psychologie von Welz sind gute Ressourcen um die notwendigen Voraussetzungen um ein Trader zu werden, zu finden. Hier werden Sie auch mehr über die Durchführung von Selbstbewertungen erfahren können.

.
2. Mit genügend Kapital traden

Niemand kann ständig Gewinne generieren. Gelegtentlich Verluste sind Teil des Trading-Spiels (zum Beispiel kann ein Trader gelegentlich acht verlustbringende Trades in Folge erleiden bevor er mit der neunten Position Geld verdient). Um diese Risiken richtig zu handhaben, müssen Trader über einen ausreichenden Kapitalpolster verfügen.

Van Tharp schildert in dem Buch Sichere Wege zur finanziellen Freiheit, wie ein geringes Startkapital, ein sicherer Weg zum Scheitern ist. Bevor Sie also den Job kündigen um Vollzeit zu handeln, empfiehlt Tharp mindestens 100.000€ für den Handel bereit zu haben. Anfänger können zwar in Abhängigkeit vom gewählten Trading-Ansatz, der Handelsfrequenz und den zu tragenden Kosten mit weniger Handelskapital loslegen, wirklich zu empfehlen ist dies aber nicht.

.

3. Verstehen Sie die Märkte

Trader brauchen ein solides Fundament an Wissen darüber, wie die gehandelten Märkte funktionieren. Von den einfachen Details (wie Börsenhandelszeiten und Feiertage), zu komplexer Information (wie die Auswirkungen gewisser Nachrichten, Margin-Anforderungen etc), sollte ein Händler eine breite Wissensbasis haben.

.
4. Verstehen Sie den Wertpapierhandel

Aktien, Futures, Optionen, ETFs, Forex und Investmentfonds haben alle unterschiedliche Eigenschaften. Ohne ein klares Verständnis dieser Eigenschaften kann jede noch so erfolgreiche Handelsstrategie zu einem Totalschaden führen. Zum Beispiel sollten Trader wissen, wie sich Margin-Anforderungen für Futures, Optionen, und Forex unterscheiden, oder welche Auswirkungen die Ausübung einer Option auf den Trading-Plan hat.
Der Mangel an Wissen über diese spezifischen Eigenschaften der Wertpapiere kann zu Verlusten führen. Angehende Händler sollten daher sicherstellen die gehandelten Wertpapiere in- und auswendig zu kennen.

.

5. Geeignete Handelsstrategie

Neulinge in die Welt des Handels sollten mit zwei etablierten Handelsstrategien beginnen. Man kann dann später eine Reihe von weiteren Strategien (auch mit mehr Komplexität) weiterentwickeln. Zu Beginn und bis man die nötige Erfahrung hat, sollte man sich aber auf zwei Methoden fokussieren, denn die Handelswelt ist generell zu dynamisch um von Anfang an gleich mehrere Strategien zu beherrschen. Um nachhaltig mit einer Methode Geld zu verdienen, muss man auch ständig ein Auge auf die Wirksamkeit der ausgewählten Handelsstrategie halten und in Abhängigkeit von den jeweiligen Entwicklung, eventuell Anpassungen vornehmen.

.
6. Trading-Plan

Die Auswahl der richtigen Handelsstrategien allein reicht noch nicht aus, um auf dem Markt erfolgreich zu sein. Sie bruachen einen zuverlässigen Trading-Plan. Die folgenden Überlegungen müssen zur Ergänzung der Strategie berücksichtigt werden:

  • Wie die Strategien verwendet werden (Entry / Exit-Strategie),
  • Wie viel Kapital wird verwendet,
  • Wie viel Geld pro Handel wird verwendet,
  • Welche Vermögenswerte sollen gehandelt werden,
  • Wie oft werden Trades platziert.

.

7.  Intelligentes Money Management

Angenommen Sie haben €100.000 an Trading-Kapital und eine exzellente Trading-Strategie, die eine 70 Prozent Erfolgsquote (7 Trades von 10 sind profitabel) aufweist. Wie viel sollten Sie auf Ihre erste Handel setzen? Was ist, wenn die ersten 3 Trades sich als verlustreich herausstellen? Was wenn der Erfolgsquote nach einiger Zeit nicht mehr zu halten ist? Oder beim Handel mit Futures (bzw. Optionen): wieviel Kapital soll zu Margin-Zwecken gehalten werden?

Money-Management hilft Ihnen genau diese Fragen zu beantworten und die Herausforderungen zu meistern. Effektives Money-Management und Positionsgrößenoptimierung kann Ihnen sogar dabei helfen Geld zu verdienen, obwohl nur 4 von 10 Trades profitabel sind. Mit einem perfekten Plan und einer tollen Struktur, gepaart mit intelligentem Money-Management sowie einer smarten Kapitalallokation, können Sie so manche Schwäche Ihrer Handelsstrategie bestens kompensieren. Umgekehrt gilt, dass die beste Handelsstrategie mit fehlerhafter Positionsgrößenauswahl zu Verlusten führen wird.

.
8. Brokerspesen

Speziell beim Day-Trading kommt es zu vielen Transaktionen, die hohe Handelsspesen (Spread) zur Folge haben können. Sie sollten also den Broker mit Bedacht und gemäß Ihren genauen Anforderungen erst nach gründlicher Marktrecherche auswählen. Will man zum Beispiel ein, zwei Positionen pro Tag eröffnen, ist ein anderer Tarif angemessen, als wenn Sie täglich ein hohes Handelsvolumen haben. Die genaue Auswahl hängt also in erster Linie von ihren Anforderungen ab.
Neben der Handelsausführung bietet ein Broker in der Regel auch andere Leistungen wie eine geeignete Handelsplattform, integrierte Handelslösungen, historische Daten oder ein Chart-Pakett mit technischen Indikatoren an. Einige dieser Funktionen können kostenlos andere wiederum können sehr kostspielig sein. Es ist daher ratsam, je nach Ihren genauen Bedürfnissen auszuwählen. Anfänger sollten jedenfalls mit Low-Cost-Broker-Paketten starten und möglicherweise später sich für Upgrades entscheiden.

.
9. Simulation oder Backtest

Sobald der Plan fertig ist, simulieren sie am Demokonto mit virtuellem Geld (die meisten Broker bieten solche Testkonten an). Alternativ kann man mithilfe von historischen Daten backttesten. Für eine realistische Einschätzung der zu erwartenden Ergebnisse, berücksichtigen Sie dabei bitte auch alle im Echbetrieb anfallenden Spesen.

.
10. Starten Sie Klein

Auch wenn Sie genügend Geld und ausreichend Erfahrung haben, sollten die ersten Trades mit Vorsicht angegangen werden. Versuchen Sie zuerst, eine neue Strategie mit kleinerem Handelsvolumen kennenzulernen und erhöhen Sie die Einsätze erst nach den ersten Erfolgen. Denken Sie daran,  dass die Märkte  auch morgen da sein werden, einmal verlorenes Geld aber  nicht mehr. Fangen Sie also klein an und wachsen sie kontinuierlich.
Angehende Händler sollten sich von Websites und Kurse, die todsicheren Trading-Erfolg oder endlose Gewinne versprechen, hüten. Der begrenzte Prozentsatz der Trader, die es geschafft haben erfolgreiche Trader zu werden, sollte diesbezüglich Warnung genug sein.
Wenn Sie also Trader werden wollen, dann müssen Sie den Handel auch wie jedes andere Geschäft angehen. Dazu benötigen Sie einen seriösen Geschäftsplan und die konsequente Umsetzung Ihrer Investmentstrategie. Vergessen Sie aber niemals, dass Sie sich kontinuierlich weiterentwickeln und Verantwortung für all Ihre Entscheidungen übernehmen müssen.

Was denken Sie? Schreiben Sie hier Ihr Kommentar dazu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.