Das fundamentale Trading

By on September 4, 2018

Das fundamentale Trading ist eine sehr interessante Alternative und gehört zu den beliebtesten Handelsstrategien. Ganz gleich ob Anfänger oder Erfahrener – als Trader sollten Sie sich in jedem Fall mit dem Begriff beschäftigen und die grundlegenden Dinge darüber wissen. Das ist gerade zu Beginn Ihrer Karriere ein ganz entscheidender Aspekt. Im folgenden Artikel finden Sie wichtige Infos, Erläuterungen und nützliche Tipps rund um das fundamentale Trading.

Beim fundamentalen Trading ist die vergangene Entwicklung vom Kurs überwiegend unbedeutend

Wenn Sie mal von dem technischen Trading absehen, gehört das fundamentale Trading zu den wesentlichen Begrifflichkeiten. Deshalb ist es auch von essenzieller Bedeutung, dass Sie beide Begrifflichkeiten studieren und die Ansätze auch in der Praxis anwenden können. Sollte dies nicht der Fall sein, werden Sie keine analytischen Tradingformen anwenden, sondern lediglich spontan reagieren. Daraus resultierende mögliche Gewinne sind nur Glück. Wir von Trading-Fachwissen empfehlen Ihnen deshalb, zunächst das technische, wie auch das fundamentale Trading Wissen zu verinnerlichen.  Dies sind die Grundvoraussetzungen, um erfolgreich und vor allen Dingen langfristig am Markt zu bestehen.

Viele denken, dass vergangene Werte beim fundamentalen Trading eine Rolle spielen. Dabei verwechseln sie, dass diese Aussage nur auf die technische Analyse zutrifft. Wenn Sie also die fundamentale Vorgehensweise verwenden, brauchen Sie sich über historische Werte aus der Vergangenheit keine Gedanken machen. Es schadet allerdings nicht, sich vorab diese Werte anzuschauen.

Fundamentales Trading – Wer sich mit dieser Variante beschäftigt, der sollte für sich zunächst einmal gewisse Fragen stellen. Welche analytischen Daten sind bedeutsam? Auf welche Fakten muss ich achten? Wie kann ich die Daten nutzen, ehe ich eine Entscheidung treffe? Nun, darauf möchten wir im Folgenden näher eingehen.

Beim Fundamental Trading sind kurz- und mittelfristig angelegte Investments eine Basis für Erfolg

Das fundamentale Trading ist eine Trading Herangehensweise, die ähnlich wie das Scalping, ein reizvoller Weg beim Handel mit Devisen sein kann. Gerade für Händler, die eher kurz- und mittelfristig investieren möchten, kann diese Handelsstrategie der Wegweiser zum Erfolg sein. Diese Form des Tradings hat sich in der Vergangenheit als äußerst lukrativ herausgestellt und deshalb möchten wir dir natürlich auch sagen, worauf es beim Trading mit der fundamentalen Herangehensweise ankommt

Erkenne Chancen auf dem Markt und eröffne die Positionen durchdacht

Sowohl beim An- als auch beim Verkauf ist diese Strategie zum Handeln ideal – vorausgesetzt, es werden relevanten Kennzahlen berücksichtigt. Wichtig ist für Sie als Trader, dass Sie ein gezieltes Konzept entwickeln und den Bezug zu diesem Thema verstehen. Normalerweise wird bei diesem Konzept maximal für einige Wochen gehandelt. Längere Zeiträume sind eher unüblich und bilden die Ausnahme. Bei Aktionären ist es dennoch möglich, auch über einen längeren Zeitraum zu handeln. Lassen Sie sich als Trader allerdings nicht blenden, denn längere Zeiträume bringen oft die Gefahr eines erhöhten Risikos mit sich.

Wichtiger Bestandteil von der Strategie – das Verwenden von ökonomischen Daten

Ganz gleich, wie die Marktlage derzeit ausschaut – in einigen Bereichen ist es gerade bei derivaten Finanzprodukten von entscheidender Bedeutung, so viele ökonomische Daten wie möglich heranzuziehen. Diese werden als Kennzahl herangezogen und sollten im Optimalfall einen beachtlichen Informationsgehalt mitbringen. Doch was bedeutet das eigentlich schlussendlich? Nun, die Daten sollten eine hohe Aussagekraft besitzen. Vertrauen Sie dabei stets nur auf solche Quellen, die auch seriös sind und vermeiden Sie es, fragwürdige Quellen zu Rate zu ziehen. Dies ist ein ganz entscheidender Ansatz, denn nur so werden Sie das fundamentale Trading erfolgreich handhaben. Weiterhin ist es ganz wichtig, diese Kennzahlen und Informationen richtig einzuschätzen und keine falschen Schlüsse zu ziehen. Es kommt oft vor, dass die Trader am Markt die Lage und Fakten falsch einschätzen und dadurch Verluste hinnehmen müssen.

Wenn Sie also Informationen von externen Quellen verwenden möchten, sollten Sie auf die folgenden Faktoren achten:

–       Nutzen Sie ausschließlich fachspezifische Quellen

–       Diese Quellen sollten von richtigen Experten betrieben werden

–       Die Quellen sollten bereits länger online sein und umfangreiche Details beinhalten

Nutzen Sie Ihr Wissen – Sie müssen als Trader die recherchierten Daten am Ende richtig deuten können

Wenn Sie externe Daten recherchieren und dabei für Ihre Handelsstrategie nutzen möchten, sollten Sie einen Grundsatz niemals vergessen. Die Broker verweisen bei den Inhalten auf die Verantwortlichkeit von Ihnen als Trader. Ob Sie also eine Quelle nutzen liegt an Ihnen – nur müssen Sie die Daten richtig deuten und gegebenenfalls auch mit den Verlusten leben. Deshalb ist es primär auch entscheidend, dass Sie erst dann am Markt mit echtem Geld handeln, wenn Sie das notwendige Wissen besitzen. Wenn Sie sich also unsicher sind und noch nicht über ausreichend Erfahrung im Bereich Trading verfügen, empfehlen wir Ihnen in jedem Fall ein Demokonto. Damit können Sie die Erfahrungen sammeln und schauen, welche Auswirkungen das Heranziehen von ökonomischen Daten hat.

Beim Fundamental Trading sollten Sie als Trader auf diese Kennzahlen achten

Wenn Sie als Trader ökonomische Daten für die Bewertung heranziehen, sollten Sie diese unterscheiden. Beim Fundamental Trading lassen sich die Daten auf einfache Art und Weise in zwei Bereiche sortieren. Einerseits sind es die politischen Nachrichten, welche sich bewerten lassen. Andererseits sind es die Nachrichten aus der weltweiten Wirtschaft, die wichtig sind. Trotz der Unterscheidung möchten wir dir sagen, dass es trotz der Kategorisierung oft zu Übereinstimmungen kommt. Wichtig beim Betrachten von diesen Kennzahlen ist der Inhalt. Schauen Sie sich aus diesem Grund den Content von den Nachrichten so genau wie möglich an und stellen Sie sich die Frage, ob die daraus resultierenden Informationen nur einen Handelswert beeinflussen oder den gesamten Markt.

Als Trader müssen Sie wissen, dass kein Ereignis oder eine Nachricht, dieselbe Auswirkung hat. Wichtig für Sie ist lediglich, dass Sie die ökonomischen Daten richtig einordnen. Im Grunde ist es erst einmal wichtig, dass Sie die richtigen Kennzahlen nutzen.

Die folgenden ökonomischen Daten sind für Sie als Trader von besonderer Bedeutung:

–       Die Bilanzen von Unternehmen (besonders die von Aktiengeführten)

–       Die Veröffentlichung von neuen Produkten

–       Die saisonale Veränderung von einem Markt oder ganzen Branchen

–       Anlagezinsen

–       Handelsbilanzen

–       Das Bruttoinlandsprodukt von dem Marktabhängigen Land

–       Die derzeitige Arbeitslosigkeit

–       Entscheidungen von globalen Notenbanken zu der weiteren Zinspolitik

–       Veröffentlichung neuer Subventionsprogramme

–       Steuerliche Veränderungen

–       Wirtschaftliche Abkommen

Die Entwicklungen von Zinsen bringen für viele Bereiche des Marktes eine spürbare Veränderung

Es sind insbesondere die Zinsentscheidungen, welche für Sie beim fundamentalen Trading eine übergeordnete Rolle einnehmen.

Um dies zu verdeutlichen, möchten wir dir nachfolgend noch ein Beispiel mit an die Hand geben. Dies soll dir verdeutlichen, welche Auswirkungen das ganze Thema mit sich bringt:

Nehmen wir einmal an, die EZB hat wieder Lust auf Veränderungen. Infolge dessen werden die Leitzinsen gesenkt. Von dieser Veränderung sind sämtliche Devisenkurse betroffen.  Da der Euro als Währung zu den stärksten und bedeutendsten Devisen zählt, ist der Einfluss nur allzu logisch. Anpassung des Zinsniveaus haben aber auch weitreichende Einflüsse auf den Import und Export. Verändert sich der Preis vom Dollar, so hat das auch auf die Aktienkurse der Unternehmen eine Auswirkung. Sie sehen also, dass sowohl die politischen, als auch die wirtschaftlichen Nachrichten eine gewichtige Rolle einnehmen. Gerade beim fundamentalen Trading ist es deshalb wichtig, dass Sie diese ökonomischen Daten besonders aufmerksam analysieren und die richtigen Schlüsse ziehen.

Bei der Analyse haben die unterschiedlichen Kennzahlen stets eine andere Gewichtung

Die Kennzahlen haben bei der Analyse stets eine unterschiedliche Gewichtung. Bei Aktiengesellschaften sind beispielsweise die Handelsbilanzen enorm wichtig. Im Vordergrund von all diesen Kennzahlen stehen primär die wirtschaftlichen Interessen. Aus diesem Grund ist es für Sie wichtig, dass Sie gerade als Anfänger die Kennzahlen eigenständig auswerten und die Zusammenhänge für den Markt erkennen. Wenn Sie die ökonomischen Daten analysiert haben, erzielen Sie den größtmöglichen Erfolg, je früher Sie am Markt agieren. Dies ist ein wichtiger Indikator beim fundamentalen Trading.

In diesem Bereich des Tradings ist es wichtig, dass Thema richtig zu verstehen. Die marktwirtschaftlichen Kennzahlen sind die Grundlage für Sie. Dabei ist es wichtig, die technische Analyse miteinander zu kombinieren. Das Nutzen von lediglich einem der beiden Ansätze ist nicht empfehlenswert.

Allgemeine vs. Spezifische Auslegungsvarianten

Wenn Sie beim fundamentalen Trading die Signale vom Handel zunächst nicht richtig prüfen und analysieren können, sollten Sie den kompletten Ansatz überdenken. Verzichten Sie darauf, Informationen falsch auszulegen und analysieren sie Ihren Handelsansatz lieber neu. In jedem Fall ist es empfehlenswert, den Ansatz zu optimieren und andere Kennzahlen sowie Daten heranzuziehen. In der Theorie ist das Erstellen von diesen Theorien mit Sicherheit einfacher, doch die Praxis ist wie so oft deutlich schwieriger. Dies liegt primär daran, dass die verschiedenen Theorien unterschiedlich gedeutet werden.

Wichtig ist, dass Sie diese Theorien richtig deuten und weiterentwickeln

Es gibt beim fundamentalen Trading viele theoretische Ansätze. Ein Begriff ist in diesem Zusammenhang beispielsweise die Kaufkraftparität. Bei diesem Aspekt richten Sie Ihr Hauptaugenmerk auf die Preise, welche für Dienstleistungen oder Waren bezahlt werden. Bei diesem theoretischen Ansatz ist es für Sie als Trader wichtig, dass die Herstellungskosten an unterschiedlichen Orten nicht gleich hoch sein müssen. Unterschiedliche Preise können oft von Änderungen an dem Währungskurs entstehen. Die Kaufkraftparität ist ein enorm populärer Ansatz, der allerdings von vielen dennoch kritisch angesehen wird. Die Kritiker haben allerdings auch durchaus recht, denn Löhne, Kosten für Energie oder steuerliche Abgaben werden bei diesem Ansatz in der Regel nur unzureichend in die Bewertung miteinbezogen. Weitere beliebte Ansätze sind das Marktmodell und das Zahlungsbilanzmodell.

Lohnenswerter Tipp für Trader – Ordnen Sie die ökonomischen Daten in Kategorien ein

Einer der informativsten und wichtigsten Tipps ist das Einordnen von den ökonomischen Daten. Dies ist nicht nur lohnenswert, sondern gerade beim fundamentalen Trading eine der Basics. In diesem Zusammenhang können wir Ihnen nur dringend empfehlen, stets den Überblick zu behalten und die wesentlichen Faktoren zu berücksichtigen. Beim Analysieren der Daten ist es ratsam, Kategorien anzulegen und die daraus gewonnen Informationen zu kanalisieren. So können Sie ausgewertete Daten beispielsweise in nützlich, eher nützlich und unbrauchbar filtern. Die Kombination aus fundamentaler und technischer Analyse kann in diesem Zusammenhang bei der Auswertung von den Daten helfen.

Der Wechsel von der Strategie kann oftmals eine weise Entscheidung sein

Beim fundamentalen Trading sollten Sie stets berücksichtigen, dass der Aufwand gerade zu Beginn recht hoch ist. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich zu nächst einmal das Grundwissen anzueignen, sich mit dem Markt zu beschäftigen und ein Verständnis für Veränderungen zu entwickeln.

Was denken Sie? Schreiben Sie hier Ihr Kommentar dazu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.