Widerstände und Unterstützungen

By on November 5, 2017

Mit der Hilfe der Dow Theorie und der Basis des Trendkonzeptes kann man im Kursverlauf sehr gut herausarbeiten, wie das Preislevel sich entwickeln könnte. Auf diese Art und Weise kann man definieren, wie der Markt steigen oder fallen kann. Hierbei geht es um die Begriffe Unterstützung und Widerstand. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen diese beiden Begriffe näherbringen. Zudem gehen wir auf die Gewichtung der beiden Indikatoren für den Kursverlauf ein.

Nachdem wir ja mittlerweile wissen, dass Charles Henry Dow als Urvater der Charttechnik gilt, möchten wir in diesem Beitrag einen Schritt weitergehen. Er erkannte aufgrund einiger Indikatoren eine wirtschaftliche Entwicklung.  Doch es gibt noch eine Vielzahl von weiteren Indikatoren. Beispielsweise der Widerstand und die Unterstützung.

Gerade diese beiden Indikatoren sind für Trader enorm wichtig und daher möchten wir auf dieses Thema auch genauer eingehen. Dabei nehmen die Unterstützungs- und Widerstandszonen sowohl bei langfristigen Geldanlagen wie Aktien oder Fonds wie auch bei kurzfristigen Anlagen wie Optionen oder CFDs eine besondere Rolle ein und helfen bei der Entscheidung.

 

Zunächst einmal möchten wir Ihnen die beiden Begriffe erklären.

Der Begriff Unterstützung definiert das Verhalten einer Aktie. Hierbei spricht man von einem klar bestimmten Zeitraum, indem die Aktie zu einem bestimmten Preisniveau an der Börse gehandelt wird. Dabei darf dieses Preisniveau während dieses Zeitraums nicht unterschritten werden. Der Kursverlauf spricht man von einem Tief, dass die Aktie hat.

Beim Widerstand ist es das genaue Gegenteil. Die Aktie hat dabei das höchste Preisniveau in einem bestimmten Zeitraum. Dabei kann die Aktie zu keinem höheren Preis gehandelt werden.

 

Unterstützungen und Wiederstände bestimmen

Um das Niveau von Widerständen und Unterstützungen bestimmen zu können verwenden Trader in vielen Fällen unterschiedliche Preistypen. Zusätzlich kommen auch noch verschiedene Preisinstrumente zum Einsatz. Auf diese Art und Weise kann man vorhersagen, welches Niveau künftig eintreffen könnte.

Nachfolgend sehen Sie einige Beispiele:

Trader gibt es bekanntermaßen ja in verschiedenen Formen. Hierbei lassen sich beispielsweise Futuretrader und Aktientrader unterscheiden. Diese haben ein besonderes Augenmerk auf Allzeithochs wie auch auf Tiefstände. Insbesondere Aktientrader legen ein besonderes Auge auf langfristige Hochs und Tiefs. Intradaytrader legen das primäre Hauptaugenmerk dabei auf Hochs und Tiefs vom Vortag und von Wochenhochs und tiefs. Dabei können diese Aufschlüsse über Unterstützungs- und Widerstandslinien geben. Für Trader stellen Unterstützungs- und Widerstandsniveau ein essentielles Instrument dar. Mit den Niveaus kann man wo die einzelnen Indikatoren in Zukunft auftreten könnten.

Nachdem wir im letzten Kapital die verschiedenen Trendrichtungen aufwärts, abwärts und seitwärts kennen gelernt haben. Diese wellenartigen Bewegungen in der Trendrichtung werden auch als Widerstand und Unterstützung bezeichnet.

So stellen beispielsweise Reaktionstiefs eine Unterstützung für Trader und den Kurs dar. Während der Phase der Unterstützung ist der Kaufdruck sehr groß. Der Verkaufsdruck ist dagegen nicht gegeben, weil der Kurs steigt.

Nachdem die Umkehr der Unterstützung eintrifft werden sogenannte Zwischenhochs angestrebt. Diese sorgen allerdings für enorme Widerstände. Folglich ist der Verkaufsdruck deutlich höher und der Kurs wird für einen fest definierten Zeitraum nach unten sinken. Erst nachdem auch hier die Umkehrung eintritt und der Zeitraum der Unterstützung beginnt, wird der Kurs langsam aber stetig wieder steigen.

Die sogenannten Widerstandslinien unterbrechen die Fortsetzung des Trends für einen kurzen Zeitraum. Wenn letztendlich Kaufdruck entsteht, werden diese Linien überschritten. Bei einem Abwärtstrend gelten folglich dieselben Prinzipien nur eben in umgekehrter Art und Weise.

Neben den Reaktionstiefs gibt es logischerweise auch noch die Reaktionshochs. Dabei handelt es sich um Widerstände, während die Zwischentiefs hierbei die Unterstützungen sind. Bedenken sollten Sie allerdings die Tatsache, dass die Unterstützungen nur temporärer Natur sind und bei großem Verkaufsdruck früher oder später überschritten werden.

Wie bereits weiter oben erwähnt entsteht auf diese Art und Weise ein sehr deutliches Trendkonzept. Ein Aufwärtstrend ist nur unter der Voraussetzung fortführbar, wenn jedes auftretende Reaktionstief höher als das vorherige Reaktionstief ist. Außerdem muss man beachten, dass ein Aufwärtstrend nur fortsetzbar ist, wenn jedes Hoch das vorherige Zwischenhoch überschreitet. Bei einem Abwärtstrend gelten die Bedingungen in umgekehrter Art und Weise.

Betrachten wir noch einmal den Aufwärtstrend. Dabei wird jede Widerstandslinie, die überschritten werden muss sehr kritisch gesehen, da nur so der Aufwärtstrend fortgesetzt werden kann.  Das Wichtige bei der vorhergehenden Widerstandslinie ist die Tatsache, dass genug Kaufdruck entstehen muss. Geschieht dies nicht, wird der Kurs nicht über die Widerstandslinie schreiten. Auch wenn der Kurs nur temporär über diese Linie schreitet ist dies nicht produktiv, da sich hierbei ein Doppeltop bildet. Von dem genannten Doppeltop schlägt der Trend um und überschreitet das vorherige Reaktionstief. Dies sollte eigentlich als Unterstützung dienen und aus diesen Gründen ist die Bedeutung der Widerstandslinie enorm.

Das gleiche gilt im Übrigen auch für den Abwärtstrend. Hierbei geschieht das Ganze nur in umgekehrter Weise.

 

Die Theorie vom Rollentausch beim Widerstand und bei der Unterstützung

Bisher haben wir uns in diesem Beitrag eher um allgemeine Tatsachen der beiden Begriffe Widerstand und Unterstützung gekümmert. So wurde ein Tief als Unterstützung definiert, während ein Hoch als Widerstand bezeichnet wurde. Nachfolgend möchten wir jedoch noch ein wenig tiefer in die Thematik eingehen.

Was passiert beispielsweise mit Unterstützungen, wenn es zu einer Trendumkehr kommt? Dies kann in Form von einem Doppeltop oder einem Doppelboden passieren. Die Antwort auf diese Frage ist sehr simpel und mit Sicherheit kennen Sie bereits die Antwort. Genau – Unterstützungen aber auch die Widerstände tauschen Ihre Rollen. Um diesen Rollentausch noch einmal kurz genauer zu verdeutlichen. Aus einer Unterstützung entwickelt sich ein Widerstand und umgekehrt.

Doch wie kommt es letztendlich zu so einem Rollentausch? Beim Widerstand verändert sich die Funktion, sobald dieser durchbrochen wird. Anschließend dient er als Unterstützung für die Kursbewegung. In umgekehrter Weise gilt das Prinzip für die Unterstützungen.

 

Widerstände und Unterstützungen finden eine starke Beachtung

Wie eingangs erwähnt stellen Widerstände und Unterstützung auf Basis des Trendkonzeptes und der Dow Theorie eine starke Beachtung. Mit Ihnen kann man herausfinden, wie sich das Preislevel entwickeln könnte. Auch deshalb genießen diese beiden Indikatoren bei Tradern so eine große Beachtung und nehmen eine große Bedeutung ein. Sie gelten als Entscheidungshilfe für Käufe wie auch für Verkäufe. Für Anleger sorgen diese Linien für klare Signale. Wer diese Signale beachtet wird Erfolg haben und den bestmöglichen Zeitpunkt finden. Auf diese Art und Weise lassen sich die Zeitpunkte für ein Investment oder einen Verkauf besser herausarbeiten.

Was denken Sie? Schreiben Sie hier Ihr Kommentar dazu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.